Banner Viadrina

Konferenz

klawisz ©tr

6. Internationale Konferenz zur Fachsprache Polnisch

Sprachmittlung und interkulturelle Mediation

6. und 7. März 2020
Europa Universität Viadrina Frankfurt (Oder), Sprachenzentrum

Unsere Konferenzreihe wurde im Jahre 2015 eingeführt und hat als Schwerpunkt die Situation des Polnischen in Deutschland, Polen und Europa. Die Tagungen werden einmal pro Jahr abwechselnd an der Europa-Universität Viadrina und an der Technischen Universität Darmstadt abgehalten und richten sich an Interessierte aus der Lehre und Forschung, die sich mit Polnisch als Fremd-/Zweit- oder Herkunftssprache in Bildungseinrichtungen in Deutschland, Polen und Europa im weitesten Sinne befassen. Die diesjährige, bereits die 6. Konferenz, findet im Rahmen der AKS-Arbeitstagung statt.

Unsere Schwerpunkte, Sprachmittlung und interkulturelle Mediation, gehören besonders in sprachenteiligen Grenzregionen zum kommunikativen Alltag. Deshalb sollten diese Bereiche, vor allem im Hinblick auf „die Vorbereitung auf die sprachlichen Anforderungen entsprechender akademischer Berufe im In- und Ausland“ (AKS 2017), einen festen Platz im fremdsprachlichen Curriculum der Sprachenzentren einnehmen.

Wir wollen die Bedeutung dieser Bereiche für den Fremdsprachenerwerb vorstellen und diskutieren. Sprachmittlung und interkulturelle Mediation tragen wesentlich zu einer gelungenen Kommunikation bei. Es geht nicht um (Sprach-)„Übertragung zum Selbstzweck“ (Reimann 2016), sondern um das Sich-Zurechtfinden in den stark differenzierten Verhältnissen unserer globalisierten Welt, die immer höhere Anforderungen an Hochschulabsolventen stellt.

In unserer Konferenz werden am 1. Tag in fünf Referaten Erfahrungen aus eigenen Unterrichtskonzepten präsentiert. Wir erhoffen, dass aus den Diskussionen an diesem Tag und aus der Arbeit in kleineren Gruppen am 2. Tag implementierungsfähige Impulse für einen erfolgreichen Einsatz dieser Konzepte in den „regulären“ Fremdsprachenunterricht entstehen.

Arbeitssprachen sind Polnisch und Deutsch. Am 1. Tag (Freitag) wird die Veranstaltung deutsch-polnisch und polnisch-deutsch simultan verdolmetscht. Am 2. Tag (Samstag) werden wir in zwei parallelen Arbeitsgruppen mit dem Themenschwerpunkten „Sprachmittlung“ und „Interkulturelle Mediation“ ohne professionelle Dolmetscher, aber mit Sprachmittlern arbeiten.

 Alle an dem Thema interessierten AKS-Teilnehmer*innen sind zur Mitarbeit herzlich eingeladen!

logo600 ©TR