Banner Viadrina

Wissenschaftskommunikation

Wissenschaftskommunikation

Die Ausbildung in 'Wissenschaftskommunikation' umfasst zwei Module – Schwerpunkt „mündliche“ bzw. „schriftliche“ Wissenschaftskommunikation – im Umfang von je 4 LVS, die gleichzeitig oder nacheinander belegt werden können. Sie bereitet auf das Zertifikat UNIcert ® III bzw. das Zertifikat "Wissenschaftskommunikation" vor (mögliche Fachrichtungen: Kultur-, Wirtschafts-, Rechtswissen-schaften bzw. fachübergreifend), das sich an der Niveaustufe C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) orientiert.

Sie ist nicht als reine „Verlängerung“ der allgemeinsprach-lichen Kurse konzipiert, sondern zielt auf eine spezifischere interkulturelle Fachkompetenz im Hinblick auf das Berufsleben oder auf einen Aufenthalt im Ausland. Insofern wird die thematische Arbeit mit der (vertiefenden) Vermittlung universitätsspezifischer Fertigkeiten verbunden (z. B. Diskussion, schriftliche und mündliche Zusammen-fassung, Verfassen argumentativer Fachtexte).

Seit Sommersemester 2007 finden regelmäßig "kombinierte" Lehrveranstaltungen – Fachseminar und ergänzender Sprachkurs – in Zusammenarbeit mit den französischen Gastprofessoren der Universitäten Paris 1 (Panthéon-Sorbonne) und Paris 8 (Vincennes-Saint Denis) statt, die institutionell am Studiengang Master of European Studies (MES) verankert sind. Zurzeit (Oktober 2015) sind das die Historiker Nicolas OFFENSTADT und Thomas SERRIER (der allerdings nur jeweils im Sommersemester in Frankfurt tätig ist) sowie der Wirtschaftswissenschaftler Bruno AMABLE.

Die jeweiligen Angebote sind sowohl im Kursprogramm des Sprachenzentrums als auch in den Kommentierten Vorlesungsverzeichnissen (KVV) der Kulturwissenschaft-lichen Fakultät und des MES beschrieben.

> Materialien zur 'Wissenschaftskommunikation'