Banner Viadrina

Schritte zu einem erfolgreichen Tandem

Logo Sprachtutoring ©tr

Peerlearning | Tandem | Sprachlernberatung


Samolot 599 ©ad

Tandem ist eine Sprachlernmethode, die darauf basiert, dass zwei Personen mit unterschiedlicher Muttersprache voneinander die Sprache des Gegenübers lernen. Folgende Schritte können bei der erfolgreichen Gestaltung der Tandems helfen.

Schritt 1: Vorbereitung

Überlege dir zunächst, welche Sprachen du anbieten möchtest. Hierzu zählt natürlich deine Muttersprache, aber auch Sprachen, die du auf sehr hohem Niveau sprichst. Anschließend überlege dir, welche Sprache du lernen möchtest. Dabei spielt es keine Rolle, welches Niveau du in der Fremdsprache hast – ob blutiger Anfänger oder Fortgeschrittener, das Tandem kann an jedes Sprachniveau angepasst werden!

Schritt 2: Findung des passenden Partners

Fülle das Online-Formular aus. Spätestens nach zwei Wochen melden wir uns bei dir.

 

Schritt 3: Das erste Online-Treffen

Wenn du schon eine*n Tandempartner*in gefunden hast ….

• Sprecht euch per E-Mail ab, welche Social Media ihr für eure Online-Tandemtreffen nutzen möchtet. Die Auswahl steht euch frei.

• Überprüft beim ersten Online-Treffen eure Sprachniveaus. Dies kann in einem einfachen Gespräch in beiden Sprachen erfolgen. Eure unterschiedlichen Niveaus sind gar kein Problem, wenn ihr damit umzugehen wisst (siehe: FAQs). [in Bearbeitung]

• Sprecht darüber, aus welchem Anlass ihr die jeweilige Sprache lernt – ob zur Unterstützung des Sprachkurses, zur Prüfungsvorbereitung, zur Wiederbelebung verloren geglaubter Sprachkenntnisse, zur Vorbereitung auf den Auslandsaufenthalt – Gründe gibt es viele! Dieser Punkt ist sehr wichtig, weil aus ihm möglicherweise gefolgert werden kann, mit welcher Intensität Tandempartner*innen das Tandem betreiben wollen.

Eure Anlässe zum Lernen im Tandem müssen nicht übereinstimmen – die Intensität, also wie viel Zeit ihr in das Tandem investieren wollt, aber schon, da es sonst zu einem starken Ungleichgewicht zwischen dem Einsatz beider Tandempartner*innen kommen kann.

• Sprecht Euch ab, wie oft und wann ihr euch treffen wollt. Ein Treffen wöchentlich zur selben Uhrzeit bietet sich an. Überlegt aber, ob das mit eurer Zeitplanung vereinbar ist – wenn ihr die Treffen sowieso immer verschieben müsst, könnt ihr sie auch wöchentlich neu vereinbaren. Bei dieser Weise solltet ihr nur darauf achten, dass ihr euch auch wirklich um die Organisation der Treffen kümmert, sonst droht das Tandem nicht voranzukommen.

• Sprecht darüber, welche Materialien ihr für das Lernen im Tandem verwenden wollt! Genügt es euch, sich einfach nur in der jeweiligen Fremdsprache zu unterhalten? Wollt ihr Texte, z.B. Zeitungsartikel, mit einbeziehen? Wollt ihr mit Lehrbüchern lernen? Wollt ihr Filme gucken oder Musik hören? Eurer Kreativität sind an dieser Stelle keine Grenzen gesetzt. Macht, worauf ihr Lust habt!

Schritt 4: Gestaltung der weiteren Treffen

Im Großen und Ganzen unterscheiden sich die weiteren Treffen nicht stark von dem ersten. Mit der Zeit werdet ihr euch gegenseitig besser kennenlernen und euren eigenen Rhythmus für das Tandem finden.

Sehr wichtig ist, dass ihr das Gleichgewicht zwischen beiden Sprachen bewahrt, sodass keine*r der beiden Tandempartner*innen sich benachteiligt fühlt. Es ist sinnvoll, sich hier ein Zeitfenster zu setzen und dann drauf zu achten, dass im jeweiligen Zeitfenster die Sprachen nicht gewechselt werden.

Weiterhin ist es wichtig, dass ihr euch regelmäßig gegenseitig Rückmeldung gebt, ob ihr mit dem Tandem zufrieden seid. Keine*r der beiden Partner*innen sollte zurückstecken. Äußert eure Unzufriedenheit und Kritik, aber selbstverständlich auf konstruktive Weise ;-) und geht die Problemlösung gemeinsam an!